Article du

TRIUMPH-Motoren befeuern die Moto2TM-Weltmeisterschaft ab 2019

Texte de CP Triumph
Imprimer cet article

Ab der Saison 2019 gehen die Fahrer der FIM Moto2TM-Weltmeisterschaft mit Motoren des englischen Traditionsherstellers TRIUMPH an den Start.

Eine diesbezügliche Vereinbarung wurde nun von TRIUMPH mit der Dorna abgeschlossen, dem Rechteinhaber aller im Rahmen der MotoGPTM-Weltmeisterschaft ausgetragenen Rennklassen. Der aktuell über drei Jahre laufende Vertrag umfasst die Lieferung von speziell für den Renneinsatz getunten Dreizylindermotoren. Diese basieren auf dem jüngst als Antriebsaggregat in der neuen Street-Triple-Modellfamilie eingesetzten Triebwerk mit einem Hubraum von 765 Kubik.

Der 765-Kubik-Motor wurde komplett neu entwickelt – auf Grundlage jenes Triebwerks, das bereits als Antriebsaggregat des Modells Daytona 675R für zahlreiche Siege in der Supersport-Kategorie gesorgt hat. Hierzu gehören Erfolge bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man, der Daytona 200 in den USA oder in der Britischen Supersport Meisterschaft in den Jahren 2014 und 2015.

Das Renntriebwerk für die Moto2TM wird auf Grundlage des leistungsstärksten Motors der Street-Triple-Baureihe aufgebaut, der standardmäßig im Modell Street Triple RS zum Einsatz kommt. Für den Einsatz in den Moto2TM-Racebikes sind unter anderem folgende Tuningmaßnahmen vorgesehen:

  • modifizierter Zylinderkopf mit überarbeiteten Ein- und Auslasskanälen für optimales Strömungsverhalten
  • Titanventile und härtere Ventilfedern, angepasst an das erhöhte Drehzahlniveau - „Low output“ Rennlichtmaschine mit geringerer Masse
  • verlängerte Übersetzung des ersten Gangs
  • speziell für den Rennbetrieb entwickelte Anti-Hopping-Kupplung (einstellbar)
  • spezielles Racing-Motorsteuergerät, entwickelt von Magneti Marelli
  • überarbeitete Motor-Seitendeckel für geringere Baubreite
  • geänderte Ölwanne, die eine optimierte Führung der Auspuffkrümmer ermöglicht

Der TRIUMPH-Dreizylinder für die Moto2TM-Weltmeisterschaft wurde auf Basis des 765 Kubik-Kraftpakets aus der 2017 präsentierten Street Triple entwickelt und bietet gegenüber dem Basismotor ein deutliches Plus in Sachen Leistung und Drehmoment.
In der Straßenversion besitzt der 765er-Triple-Motor die höchste Performance aller bisherigen Street Triple Modelle: 123 PS Leistung bei 11.700U/min und 77 Nm Drehmoment bei 10.800 U/min (in der Version für das „RS“-Modell).

Für den neuen Motor wurden gegenüber der Vorgängergeneration die Bohrung und der Hub vergrößert und in diesem Zuge über 80 Teile neu entwickelt, unter anderem:

  • neue Kurbelwelle
  • neue Kolben
  • neue Pleuel und Ausgleichswelle
  • Nikasil beschichtete Alu-Laufbuchsen - überarbeitetes Getriebe

Das auf diesem Motor basierende 765 Kubik TRIUMPH Moto2TM-Renntriebwerk wurde gezielt in Richtung verbesserter Gasdurchsatz und erhöhter Drehzahlen weiterentwickelt und damit eine umfassende Steigerung der Performance erreicht. Darüber hinaus wurden für den Rennbetrieb weitere Anpassungen vorgenommen.

Ein CGI-Video zum neuen Moto2TM-Triebwerk von TRIUMPH steht unter dem Link:

Paul Stroud, Chief Commercial Officer bei TRIUMPH Motorcycles, betont:

„Dies ist ein bedeutender Moment für TRIUMPH, denn wir öffnen damit ein neues Kapitel in unserer 110- jährigen Renngeschichte. Grundlage dafür sind unsere berühmten Dreizylindermotoren mit ihren zahlreichen Siegen in der TT und in der Supersport-Klasse. Wir freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Dorna und den Moto2TM Teams, den Fahrern und den Fans.“

Carmelo Ezpeleta, Geschäftsführer bei der Dorna ergänzt:

„Wir blicken gespannt der Zusammenarbeit mit einer so namhaften und traditionsreichen Motorradmarke entgegen. Die TRIUMPH Dreizylindermotoren sind berühmt für ihre lineare Leistungsabgabe und ihr kräftiges Drehmoment. Die zahlreichen Rennerfolge dieser Motoren machen sie zum idealen Partner für die Moto2TM-Weltmeisterschaft. Wir freuen uns auf die Saison 2019 und auf eine neue Generation von Moto2TM-Rennbikes in Zusammenarbeit mit TRIUMPH.“

Suivez AcidMoto.ch !

Plus d'articles Sport

Moto2 et Moto3 2019 – Les qualifs comme en MotoGP
La Commission des Grand-Prix a décidé d’étendre le format des qualifications des MotoGP aux deux autres catégories, les Moto2 et Moto3.
Fédération Moto Suisse - Découvrez les règlements 2019 pour le championnat de courses sur route
Le championnat Suisse de courses sur route va subir des modifications pour 2019.
Moto2 à Valencia - Miguel Oliveira triomphe pour sa dernière course en Moto2
Miguel Oliveira profite d’une chute d’Álex Márquez en tête de l’épreuve, pour décrocher son deuxième succès consécutif à Valence.

Recherche

Hot news !

OFFICIEL - Robin Mulhauser en Supersport chez CIA Landlord Insurance Honda
Le sympathique Fribourgeois de la Swiss Mafia du Moto2 a trouvé un guidon pour 2017. Robin Mulhauser courra en effet le Championnat du Monde Supersport dans le team PTR Honda la saison prochaine.
Moto2 – Après l'annonce de la signature avec Leopard pour 2017, Aegerter expulsé du team de Fred Corminboeuf
Selon nos confrères très bien informés du Blick, Dominique Aegerter ne fera pas partie de la tournée outre-Atlantique pour le team carXpert Interwetten.
Aprilia FaceTheRace - Les clients en visite au RedBull Ring
Début Mars, pour l'achat d'une Aprilia V4 vous receviez en cadeau un accès VIP à la course MotoGP du RedBull Ring en Autriche. Retour sur ce voyage.
MXGP of Switzerland - La fête fut grandiose à Frauenfeld (TG)
Faites un événement de sport motorisé en Suisse et les gens se déplacent en masse, la 15e manche du championnat du monde MXGP l'a une fois de plus prouvé.
Enduro Fun Park - L'histoire d'un débutant sur terrain glissant
Dans l'équipe, je suis le pilote le moins expérimenté. C'est pourquoi on m'a mis au défi d'aller rouler dans la terre pour ne plus avoir peur de glisser. Rendez-vous à l'Enduro Fun Park en Argovie pour avoir une KTM électrique et une piste pour débutant à disposition.
Reportage - Au coeur de la course avec Sébastien Fraga #80 en Trophée Pirelli 600
Notre reporter-cameraman Pierre-Alain s'en est allé, caméra au poing, à la rencontre du pilote genevois Sébastien Fraga lors de son dernier week-end de courses en Trophée Pirelli 600, sur le circuit de Magny-Cours.

Liens Partenaires