Essai publié le

Test Rokker Revolution – das Nonplusultra einer Jeans Hose

Texte de Patrick
Imprimer cet article

Die verstärkte Jeanshose hat sich bei der Motorradausrüstung, seit den wenigen Jahren die sie auf dem Markt ist, durchgesetzt. In der Zwischenzeit findet man vom Tiefstpreis- bis zum Designerprodukt alles auf dem Markt. Rokker, die Marke aus der Schweiz, hat sich im oberen Preissegment einen Namen gemacht und bietet nur hochklassige und erstklassige Produkte an.

Von einer Marke zur anderen unterscheiden sich die Hosen enorm. Die billigsten haben nur verstärkte Nähte mit Kunststoffschutzelementen an den entscheidenden Stellen. Die Premiummarken wie Rokker verarbeiten ganz andere Werkstoffe als die klassischen Jeansproduzenten. Was sie widerstandsfähiger macht, sind die speziell verwobenen Fasern des Stoffes.

Die Fasern, die von der St. Galler Firma verarbeitet werden, sind ebenfalls in der Schweiz hergestellt. Es handelt sich dabei um ein von Schoeller erfundenes Produkt, namens Dynatec, das einen ausgezeichneten Schutz gegen Abschürfungen bietet und trotzdem angenehm im Tragen ist und aussieht wie eine konventionelle Jeanshose. Die Rokker Hosen bieten auch Platz für zusätzliche Kunststoffelemente für den Aufprallschutz. Anschmiegsam und leicht, vervollständigen sie die schutzbedürftigen Stellen an den Knien und der Hüfte.

Aber kommen wir zum wirklichen Testobjekt: die Rokker Revolution. Das neueste Produkt der Rokker Palette hebt sich durch die Wasser- und Windundurchlässigkeit hervor! Die NanoSphere-Beschichtung (von Schoeller) bietet ein erstes Bollwerk gegen Wasser. Die Behandlung mit dieser Methode macht die Oberfläche wasserundurchlässig und verschiebt die Durchnässung des Stoffes weit in die Zukunft.

Auf der Innenseite kommt eine andere Schoeller Erfindung, um das Durchdringen von Nässe und dem Wind verhindern zum Tragen. Die C-Change Membrane schützt vor den klimatischen Unwägbarkeiten, lässt aber immer noch einen gewissen Luftaustausch zu. Sie funktioniert wie die Haut: bei Kälte schliessen sich die Poren um die Wärme im Innern zu behalten. Umgekehrt werden sie bei Wärme oder erhöhter Aktivität geöffnet, um die überschüssige Wärme herauszulassen.

Um nichts dem Zufall zu überlassen, werden alle Nähte der Revolution speziell verschweisst und der Reissverschluss des Hosenschlitzes hat wasserdichte Zähne. Beim Schnitt blieb Rokker beim Traditionellen: weder Slim noch Baggy, sondern ein ganz einfacher, gerader Schnitt. Sie ist erhältlich von L30 bis 36 (vier verschiedene Längen) und W28 bis 44. Bei dieser Auswahl sollte jede Körperform seine entsprechende Grösse finden, vielleicht noch einfacher als bei anderen Kleidungsstücken.

Ich trug die Rokker bei allen möglichen Gelegenheiten. Zum Beispiel bei der Testfahrt bei zarter Frühlingssonne auf einer Triumph Bonneville T120. Dabei wurde ich von einem gewaltigen Regenguss überrascht. Im ersten Moment spürte ich nur die Regentropfen auf dem gespannten Stoff. Anschliessend hatte ich für eine kurze Zeitspanne das Gefühl einer gewissen Kälte auf der Haut, aber ansonsten blieb die Hose mehr oder weniger trocken.

Als ich sie während den Acid’Days 2016 trug, ohne die Schutzelemente aus Kunststoff, schützte sie mich vor einem nicht enden wollenden Regenschauer. Ernst nach mehreren Stunden merkte ich, dass die Revolution – im Gegensatz zu den Jeans meiner Kollegen – nicht an meiner Haut klebte. Ohne es zu merken, machte ich den ultimativen Nässetest.

Ich trug die Rokker bei allen möglichen Gelegenheiten. Zum Beispiel bei der Testfahrt bei zarter Frühlingssonne auf einer Triumph Bonneville T120. Dabei wurde ich von einem gewaltigen Regenguss überrascht. Im ersten Moment spürte ich nur die Regentropfen auf dem gespannten Stoff. Anschliessend hatte ich für eine kurze Zeitspanne das Gefühl einer gewissen Kälte auf der Haut, aber ansonsten blieb die Hose mehr oder weniger trocken.

Als ich sie während den Acid’Days 2016 trug, ohne die Schutzelemente aus Kunststoff, schützte sie mich vor einem nicht enden wollenden Regenschauer. Ernst nach mehreren Stunden merkte ich, dass die Revolution – im Gegensatz zu den Jeans meiner Kollegen – nicht an meiner Haut klebte. Ohne es zu merken, machte ich den ultimativen Nässetest.

Suivez AcidMoto.ch !

Au final...

On a aimé :
+
kann in fast allen Lebenslagen getragen werden
+
diskretes Aussehen
+
in der Schweiz produziert
On a moins aimé :
-
exklusiver Preis
-
zeigt seine Grenzen bei Kälte und im Sommer

Fiche technique

Modèle
Marque :
Rokker
Modèle :
Revolution DE
Tailles :
L30 bis 36 (4 länge) und W28 bis 44
Spécificités
Stoff :
Scholler Dynatec
Membrane :
Scholler c-change
Flächenbehandlung :
Scholler NanoSphere
Protektoren :
D3O (Hüfte und Knie)
Schnitt :
Gerade
Coloris disponibles
Coloris :
Denim
Catalogue
Prix de vente :
CHF 569.-
En ligne :

Plus d'articles Equipement

Essai du casque Arai QV-Pro - La sécurité avant tout
L’emblématique marque nippone possède une réputation qui n’est plus à faire dans le monde de la moto. Les casques Arai sont aujourd’hui encore fabriqués au Japon, à la main, avec un souci tout particulier en ce qui concerne la qualité mais surtout la sécurité.
Test des bottes Alpinestars SMX-6 V2 Drystar - La botte à tout faire!
La SMX-6 V2 est depuis des années une des paires de bottes les plus vendues par la marque transalpine en Suisse. Disponible en version standard ou étanche (DS, pour Dry Star) elle offre un excellent rapport qualité-prix tout en étant polyvalente. 
Gants Racer Blake – La chaleur des plumes d'oie
La marque française Racer, spécialisée dans les gants, propose un nouveau venu dans sa gamme : le Blake. Sa spécificité, du duvet d'oie à la chaleur incomparable.
Test du Base Pack Enduristan XS 12
Chez AcidMoto.ch on a déjà testé une bonne série de produit de la marque suisse de bagagerie souple. Enduristan continue de nous proposer de nouveau produits chaque année et cette fois c’est au tour du XC12 de passer aux banc.
Bugatti nous dévoile un étrier réalisé grâce à une imprimante 3D
L’imprimante 3D est-elle l’avenir dans la construction des véhicules ? On se souvient du châssis réalisé par BMW grâce à ce procédé, aujourd’hui c’est Bugatti qui nous dévoile un étrier de frein imprimé.
Casque HJC R-PHA 70 – Le retour des seventies
Le fabricant coréen HJC fait revivre les grandes lignes des seventies sur son bestseller de la gamme sport-touring, le R-PHA 70.

Recherche

Hot news !

Homologation des silencieux d’échappement en Suisse - Attention aux mauvaises surprises si certificat CE !
S’il y a bien un sujet qui revient continuellement sur les réseaux sociaux, c’est celui de l’homologation des systèmes d’échappements pour la Suisse.
Essai Scott Summer VTD DP - Sauve ta peau quand il fait chaud
Chacun est libre de rouler habillé comme il veut, mais ça me fait toujours bizarre de voir des bras et des jambes nues sur la route. Scott a poussé l'aération de sa Summer VTD DP tellement loin que vous pourriez l'adopter et ne plus rouler sans.
Airbag moto - Le combat d'Alpinestars pour la place de leader
Le marché de l'airbag est hétéroclite. Des géants du secteur des équipements y côtoient des petit fabricants qui ne font que ça. Le nom est peut-être identique, mais les produits sont loin d'être comparables !
Essai gants Five RFX1 - Laissez faire un spécialiste
Trouver les bons gants c'est important, c'est ce qui nous relie aux commandes de la moto. La marque Five s'y consacre exclusivement, à la recherche du meilleur gant possible. Avec le RFX-1 je suis comblé, il faudra trouver encore plus convaincant pour m'en faire changer.
Essai casque Bell Bullitt - De 1971, il ne garde que le look
Avec la mode des Café Racer et autres Scrambler qui reviennent en force, les équipements ont pris le même virage vers le vintage. Les intégraux étaient rares à l'époque, le Bell Star de 1971 en était un et il est de retour sous le nom de Bullitt.
Essai du casque Arai RX-7V - Nouveau jalon des casques intégraux haut de gamme
Après sept ans de service, Arai remplace son RX-7GP. La marque misant tout sur la sécurité plutôt que sur le look s'est imposée de nouveaux standards, atteints avec le nouveau RX-7V.

Liens Partenaires